Kalibrierung eines TG Messsystems

Wie kann man sicher sein, dass das Messsystem richtig misst?

Bei der Messung von Beulen, Einschnürungen und Runout haben sich 2 Methoden etabliert.

  1. Überprüfung des Messsystems mit einem präparierten Reifen
  2. Überprüfung des Messsystems mit einem Aluminiumrad

Präparierter Reifen

Ein Reifen wird mit einer künstlichen Beule versehen. Dazu wird in der vorgesehenen Messspur eine gewölbte Gummifläche aufvulkanisiert. Anschließend wird mit dem Messsystem gemessen. Das Ergebnis wird durch die Anwendung einer mechanischen Messuhr überprüft.

Aluminiumrad mit definiertem Runout sowie Einsätzen von Beulen und Einschnürungen


Für RFP-5 Systeme der SEICHTER GmbH ist inzwischen das Rad aus Aluminium ein akzeptiertes Kalibrierwerkzeug. Es wird nach Kundenwunsch gefertigt. Für die Beulen und Einschnürungen gibt es standardisierte Einsätze.


 

Ein Aluminiumrad wird so konstruiert, dass es in die Felgenaufnahme der Messmaschine montiert werden kann. Das mittlere Befestigungsloch dieses Alurades ist beispielsweise um 0,3 mm exzentrisch angeordnet. Dadurch ergibt sich ein Höhenschlag (Runout radial) von 0,6 mm.

Konstruktion nach Kundenspezifikation: Kalibrierwerkzeug aus Aluminium

Auf der oberen Seitenwand ist ein Einsatz mit einer künstlichen Beule befestigt. Auf der Unterseite befindet sich eine künstliche Einschnürung.

künstliche Beule

Alu-Einsätze Beule / Einschnürung

Diese Anordnung ist sowohl für kapazitive Sensoren als auch für Lasersensoren der SEICHTER GmbH ideal.

Aluminiumrad, Kapazitiver Sensor, Beuleneinsatz

Das Aluminiumrad kann geeicht werden bzw. es ist leicht mit kalibrierten mechanischen Messsystemen überprüfbar.

FaLang translation system by Faboba
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok